25 Juni 2007

Pidgin

Posted in Software tagged um 12:24 am von G. Neuner

Pidgin LogoEin Pidgin ist eigentlich eine vereinfachte Mischsprache, die sich normalerweise in Gebieten entwickelt in denen zwischen verschiedensprachigen Handelspartnern Geschäfte abgeschlossen werden. In dieser Hinsicht ist dieser Begriff also vor allem für Sprachwissenschaftler von Bedeutung. Gleichzeitig wird das Wort aber auch ausgesprochen wie das englische Wort für Taube – pigeon – und bietet dann jemanden der sich damit beschäftigt und einen wohl auch etwas kruden Humor hat eine Möglichkeit mit diesen beiden Wörtern Wortspiele zu machen die sich alle um Kommunikation drehen (denn Tauben wurden ja auch als Botentiere eingesetzt). Ob dieser Humor dann allerdings so wirklich greift ist eine andere Frage, ich jedenfalls wurde erst spät darauf aufmerksam, daß sich da tatsächlich noch so eine Art Wortspiel hinter dem Namen meines Instant Messengers verbirgt und daß die Taube im Logo doch eine gewisse Bedeutung hat. Ich benutze mein Pidgin um zu chatten.

Ursprünglich wurde das Programm Pidgin nicht Pidgin sondern gaim genannt, was wahrscheinlich als Abkürzung so etwas bedeutete wie AIM für gnu-systeme. Oder auch nicht. Das Ergebnis war jedenfalls, daß AOL, denen ja die Marke AIM gehört, geklagt hat. Und so war, als das ganze noch nicht ausdiskutiert war, gaim in vielen, vielen Betaversionen gefangen. Dann plötzlich wurde es umbenannt in Pidgin, und da stehen wir dann jetzt gerade. Ich denke es ist der hübschere Name im Vergleich zu einem der eigentlich besagt, daß man nichts anderes als eine Kopie eines anderen Messengers vor sich hat.

(Wer benutzt in Deutschland schon AIM? Dieses System ist vor allem in Amerika bekannt… auch wenn mittlerweile ICQ und AIM austauschbar sind und man vom einen Netz ins andere chatten kann…)

Pidgin ist sowieso mehr als nur ein billiger Ersatz für die Software von AOL, mittlerweile hat sich das Programm zu einem multiprotokollfähigen Messenger für alle gängigen (und ein paar exotische) Betriebssysteme entwickelt. Einer Art Schweizer Taschenmesser des Internetchats. Egal ob man ins Oscarnetz chatten will (also AIM und ICQ) oder zu MSN oder YiM, oder gar zu Jabber, IRC benutzen will oder gar Google Talk (ja ich weiß daß das nur Jabber mit anderem Logo ist…). Es kann sogar ein paar exotischere Protokolle verstehen bei denen ich mir immer denke: wer braucht die? Wer benutzt die? Nun gut, ich habe zwar noch nie QQ benutzt (ein chinesisches…), oder Gadu-Gadu (…und ein polnisches IM-Protokoll), aber ich finde es schön zu wissen daß man sie benutzen könnte wenn man wollte. Es kann sogar noch mit weiteren Plugins um weitere Protokolle erweitert werden die dann allerdings auch noch exotischer wären. Damit ist Pidgin eigentlich einer der vielseitigsten Messenger die es auf dem Markt gibt. Bisher hatte ich unter Windows immer Trillian benutzt, was aber nur in der kostenpflichtigen Pro-version alle Protokolle und die Pluginunterstützung enthält, und ich hatte einige Schritte mit Kopete gemacht, was aber aufgrund ein paar anderen Details von der Festplatte verbannt wurde, trotz einer gewissen innewohnenden Coolness die man bei der Benutzung verspürt. Bis jetzt ist Pidgin in dieser Hinsicht eigentlich das bequemste Programm welches ich jemals zum chatten benutzt habe. Selbst besser als sein unmittelbarer Vorgänger. Wobei natürlich manche Leute nicht wirklich daran interessiert sind eine bequeme Oberfläche zu haben: so einige meiner Bekannten finden, das Wichtigste an ihren Messengerprogrammen seien immer noch die Spiele die man damit spielen kann. Nun gut, man kanns nicht jedem recht machen.

Das was eigentlich als erstes auffällt, wenn man das Programm startet ist die klare Benutzeroberfläche. Etwas, worauf auch die Entwickler besonders stolz sind. Eine Liste mit den Kontakten (wahlweise mit den Kontaktbildern und ohne) und oben ein paar Reiter für die möglcihen Optionen. Sie selbst wollen mit ihrer Art der Darstellung vor allem den Kontakt mit den Freunden in den Vordergrund rücken und das benutzte Protokoll in den Hintergrund rücken. Im Gegensatz zu früheren Versionen (oder auch nur zu den verschiedenfarbigen Buttons in Trillian) findet man also plötzlich nur ein einziges Set verschiedener Buttons vor wenn man sich einloggt. Wurde früher noch angezeigt welcher Kontakt was für eine Verbindung hat (grüne Blume für ICQ, gelbes Männchen für AIM) steht da plötzlich nur noch ein grüner Button/eine Abwesenheitsnotiz/eine Uhr für längere Abwesenheit. Alles klar und sauber gegliedert. Rein persönlich entspricht das meinem Geschmack und ich bin auch recht glücklich damit. Einziges Manko wäre vielleicht, daß es nach einiger Zeit schon wieder etwas zu langweilig wirkt, eben weil es so eine glatte Funktionalität hat.

Eine andere Eigenart Pidgins, die das Programm aber auch schon in früheren Versionen hatte, ist die Möglichkeit Plugins zu verwenden, und zwar sinnvolle und interessante Plugins mit nützlichen Funktionen. Mein persönlicher Favorit ist in dieser Hinsicht der psychic mode mit dem man immer weiß wenn irgendwer anfängt einen anzuschreiben. Plötzlich geht vor einem das Fenster auf mit der Botschaft: you feel a disturbance in the force… und wenn man jetzt schnell genug ist und sowas auch öfters mal durchhält, kann man einen seiner Kontakte in den Wahnsinn treiben… Sarkastisch, ich weiß, aber sehr angenehm bei einigen Leuten.

Eine Nebensächlichkeit, die sich aber eventuell in den nächsten Monaten und Jahren dennoch als wichtig erweisen könnte, ist die vollkommene Ablehnung von VoIP-Features innerhalb des Programms. Mittlerweile bieten nahezu alle großen Protokolle die Möglichkeit von Audio- und Videonachrichten an, was aber mit Pidgin nicht möglich ist. Pidgin soll, so offenbar die Politik der Entwickler, ein reiner Textmessenger bleiben. Verständlich irgendwie, aber dennoch eventuell ein schlechtes Zeichen für die Zukunft. Aber nun gut, fürs Texten bietet es auf jeden Fall großartige Dienste.

Überhaupt denke ich, daß ich in den nächsten Monaten wohl jetzt bei dem Programm bleiben werde. Außer es entwickelt sich die nächsten paar Wochen etwas bahnbrechend anderes und neues in irgendeinem anderen Gebiet der Instant Messenger.

Hmm… Nein, sieht nicht so aus…

(Trillian Astra ist jetzt seit Ewigkeiten angekündigt und in der Testphase, allerdings habe ich das doofe Gefühl, daß es am Ende auf ein Webbasiertes IM-Programm rauslaufen wird. Etwas was man jetzt schon bei Meebo.com hat, also auch etwas sinnlos)

Advertisements

1 Kommentar »

  1. Florian Purucker said,

    Hallo Gottfried!
    Jetzt versuch ich nochmal einen Beitrag hier zu kommentieren. Der neulich ist einfach im Datennirvana verschwunden und ich war zu faul den nochmal zu schreiben. Lag vermutlich daran, dass ich keine Cookies zulasse.
    Sehr schöner Beitrag jedenfalls. Das mit Sprachübertragung kommt bestimmt, wenn auch wahrscheinlich über ein Plugin. Ist mir persönlich aber auch gar nicht so wichtig. Jabber-kombatible Verschlüsselung mit GnuPG wär mir da schon viel lieber. Aber gut, man kann nicht alles haben.
    Kleiner Hinweis noch am Rande: Es handelt sich bei Pidgin (wie auch bei allen anderen Angeboten des GNU-Projekts) um freie Software, nicht um Open Source wie das in deinen Tags steht. Open Source heißt letztendlich nur, dass ich den Quellcode sehen darf (darf ich auch bei Windows, wenn ich entsprechende Erklärungen unterzeichne), aber freie Software garantiert mir gewisse Freiheiten.
    Gruß
    Florian


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: