23 Juli 2008

Mit dem Gehuften Geschäfte machen…

Posted in Irland, Kurios, Welt, Werbung tagged , , , , um 10:44 pm von G. Neuner

Kaffee und Chips, tolle Kombination...

Kaffee und Chips, tolle Kombination...

Auf den Inseln sind Chipstüten etwas kleiner. Statt 200g Monstertüten¹ gibt es in GB und IE meistens nur kleine 25g Tüten. Was Deutschen instinktiv als falsch und umweltschädlich erscheint, aber eigentlich gar nicht mal so widersinnig ist: Hat man nur eine 25g Tüte dann hört man eher auf (nämlich wenn die Tüte leer ist), kann sich die Chips besser einteilen und ist nicht gleich zuviel von dem Zeug (denn ungesund ist es auf jeden Fall). Und man hat nicht mit dem Problem zu kämpfen, daß die Chips schlecht werden würden weil sie zu lange offen herum stehen.

Während Chips in Irland noch so ein gewisses Kapitel für sich sind (zB gibt es in letzter Zeit überall Chips mit Büffelgeschmack zu kaufen…), will ich hier eigentlich nur auf ein kleines Fundstück eingehen daß ich in Nordirland, besser: in Belfast, gemacht habe. Dort haben wir, wie sollte es auch anders sein, auch die zahlreichen Coffeeshops frequentiert, und dabei ist mir in Starbucks das hier aufgefallen: (siehe Bild)

ChipsFront

Real Patatas Bravas Front

Das besonders auffallende daran war die Aufschrift. Keine Bilder, keine irgendwie gearteten Spielereien, nur die Aufschrift.

Aufschrift Vorderseite

Real. Open these Patatas Bravas and you might think that you’re opening just a bag of chips, but questions will flood your mind – have Real colluded with the hoofed-one to produce hand-cooked chips this good? Where shall I hang the bag once I’ve framed it?*

Aufschrift Rückseite

* but fear not. By the time you reach the bottom of the bag your mind will be blissfully free of woe. In it’s place there’ll be a kaleidoscopic montage of colourful utopian imagery, like butterflies, wide velvet collars and ladies with ’natural‘ smiles.

Die letzten paar Sätze haben mich dann gewonnen. So ein Schmarrn. So ein unglaublich toller Schmarren… Ich musste die einfach probieren, koste was wolle… (so 50p oder so…)

Die Chipstüte enthielt 50g an Kettle-chips, also speziell hand-frittierte Chips die laut fast allen Herstellern angeblich weniger Fett enthalten (nunja, das glaube ich persönlich nicht, so wie danach die Finger glänzen) und aus besonders guten Zutaten bestehen (das glaube ich schon eher, sie haben eine bessere Textur, ein intensiveres Aroma, und es fehlt der Geschmack von Geschmacksverstärkern).

Im Grunde ist es die Luxusversion von Chips, auch in Deutschland habe ich die schon gesehen und gekauft. Und selbst in Irland werden diese Luxuschips dann eher in großen Packungen verkauft². Nicht allerdings diese hier, weil sie eben in einem Coffeshop verkauft werden und als kleiner Snack zwischendurch dienen sollen. Aber selbst der etwas höhere Preis wird meiner Meinung nach gerechtfertigt durch die großartige Verpackung. Und DAS war überhaupt der Grund dafür warum ich absolut begeistert gemeint habe sie kaufen zu müssen. Ich fand diese Idee so genial, daß ich das ganze einfach probieren musste. Womit natürlich der Hersteller sein Ziel absolut erreicht hatte. Das ganze Geschäftskonzept der Firma liegt offenbar daran Leute mit solchen Sprüchen zum kaufen des Produkts zu bringen…

Chips Revers

Real Patatas Bravas Rückseite

Übrigens ist dieses Offside-Marketing (wie ich es jetzt mal nenne) bei mir wirklich erfolgreich. Ich fand schon gleich bei der Markteinführung das 5,0 Bier toll (eben wegen der faszinierenden Indie-marketingmethode, selbst wenn es vom größten Billigbierproduzenten Deutschlands kam) und habe in Irland vorzugsweise ein Müsli von Tesco gekauft welches dezent in einer größtenteils braunen Pappschachtel mit einem kleinen, einfach gehaltenem Produktbeschreibungssticker daher kam. Ich weiß nicht warum, aber nachdem man ein Leben lang von den Reizen der Werbung überflutet wurde nimmt man wahrscheinlich die einfachen und dezenten Packungen im Supermarkt um einiges besser wahr als schreiend bunte Schachteln. Mir zumindes geht es so. Wenn ich im Supermarkt vor einem langen Regal stehe in denen hunderte von verschiedenen bunten packungen steheh, dann fokusiert sich mein Blick erstmal auf diesen Punkt in dem genau diese Buntheit nicht der Fall ist.

Dann ist natürlich nur noch die Frage zu klären wie die Dinger denn jetzt schmecken? Naja, ziemlich gut eigentlich. Wie Kettle-chips eben so schmecken. Aber ich mag die sowieso. An die Verpackung kommts aber noch nicht ran…

¹ was ist eigentlich aus 300g Tüten geworden? Ich kann mich erinnern daß wir mal solche Dinger in den Läden stehen hatten!

² übrigens sind ALLE Sorten von diesen Kettle-chips natürlich unglaublich exklusiv… ich musste lachen als ich mir die Packung der billigsten Variante von Tesco Value angesehen habe und las daß diese Chips exklusiv in einer irischen Burg aus handverlesenen Kartoffeln gemacht wurden

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: