19 Oktober 2008

Mnemosyne

Posted in Linux, Polnisch, Software tagged , , , um 8:37 pm von G. Neuner

Irgendwann in der 9ten oder 10ten Klasse kam einer meiner Lateinlehrer auf die Idee mit den Karteikarten und der Box. Das ganze ist eigentlich eine ganz einfache und tolle Idee: Vokabeln einer Fremdsprache werden auf Karteikarten geschrieben und nacheinander durchgegangen. Die Box in der sie sich befinden ist in mehrere Teile geteilt die in unterschiedlichen Zeitabständen durchgegangen werden. Und immer wenn eine Vokabel gekonnt wurde wird sie eine Kategorie weiter geschoben. Wenn nicht: Zurück in Kategorie Numero Uno.

Damals an der Schule war das ganze nicht wirklich allzu erfolgreich. Latein war eher ein Hassfach und wir haben normalerweise alles getan um zu vermeiden zuviel damit zu tun zu haben. Das ganze ist aber mittlerweile etwas anders. Heute lerne ich Sprachen ja nicht mehr weil ich muß, sondern weil ich will. Und dazu gehört auch wieder die Idee mit den Karteikarten.

Spaced Repetition heißt dieses Konzept. Es baut darauf, daß der beste Zeitpunkt zur Wiederholung einer Vokabel der ist, wenn sie schon fast wieder vergessen wurde. Aber eben nur fast. Geht man regelmäßig Vokabellisten durch hat man diesen Effekt nicht, bei der Spaced Repetition Methode hat man die einfachen Vokabeln ab einer gewissen Zeit durch und wiederholt nur noch die die man auch wirklich braucht.

Das ganze lässt sich natürlich noch um einiges besser steuern wenn man das ganze mit einem Computer macht. Mit einem passenden Algorithmus kann man hier viel gezielter und effektiver lernen. Außerdem spart man sich den ganzen Ärger mit dem beschriften von Hunderten von Karteikarten.

Der Mann der dieses Konzept als erster erkannt und auf Computer angewandt hat heißt Peter Wozniak und ist polnischer Mathematiker. Er hat ein kleines Programm geschrieben welches genau das macht. Ich erwähne das hier nur deshalb weil ich die (winzige) Ironie mag, daß sich bei mir damit ein Kreis schließt.Denn ich lerne ja nun Polnisch.

Nachdem ich Ewigkeiten mit dem Teach Yourself Polish Buch versucht habe mir etwas beizubringen, habe ich nun doch wirklich und tatsächlich einen echten Kurs in dieser Sprache (das Semester hat ja nun wieder angefangen). Einen Kurs für Fortgeschrittene sogar, wobei… so wirklich fortgeschritten ist der noch nicht, im vorherigen Semester (in dem ich ja nicht da war) haben sie es gerade mal bis Kapitel 4 von Witam! geschafft. Ungefähr 600 Wörter und ein paar grammatische Übungen also. Das sollte leicht aufzuholen sein. Hoffe ich.

Und so bin ich gerade dabei die betreffenden Vokabeln langsam in Mnemosyne einzugeben, einem freien Flashcardprogramm mit einem eigenen Algorithmus. Mnemosyne ist ein eher schlichtes Programm, Freeware und erhältlich für alle gängigen Betriebssysteme. Vor allem läuft es neben Windows und Mac auch und vor allem auf Linux, weswegen ich es Wozniaks eigenem Traditionsprogramm Supermemo auch vorziehe. Es macht fast das gleiche und ich weiß daß es das macht und ich nicht ewig mit Emulatoren herumkämpfen muß um es zum laufen zu bringen.

Mnemosyne ist dabei eher schlicht gehalten. Man kann Vokabelpaare (oder Bedeutungspaare) eingeben, man kann sie sogar mit Audio oder Bildern ausstatten, man kann sich über sie abprüfen lassen. Und wenn man sich selbst geprüft hat kann man ein paar einfache Statistiken aufrufen. Es gibt keine großartig ausgefeilte Funktionalität, aber das Programm macht genau das was man von ihm erwartet.

Ich habe bis jetzt eher sporadische Erfahrungen damit gemacht, die letzten paar Monate waren ein ewiges Hin- und Her und ich bin damit einfach nicht dazu gekommen mich um mein Polnisch zu kümmern. Jetzt da das Semester wieder angefangen hat, ich einen Kurs habe und mich damit sowieso mehr mit der Sprache beschäftige kann ich das ganze auch mal ein wenig mehr auf Herz und Nieren (oder sagt man das Bits und Bytes?) testen. Und das werde ich ab nun auch tun. Was ich auf jeden Fall tun werde ist meine Datenbank mit Vokabeln auch hier online zu stellen um auch andere daran teilhaben zu lassen. Mnemosyne ist (man merkt langsam daß ich das mag) Open Source, und da will ich auch (wenn auch nur peripher) etwas mithelfen.

Was wohl am Ende auf einer kleinen Vokabeldatei hinausläuft. Yay! Polnischvokabeln! ;)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: