5 November 2008

Krieg mit Ozeanien

Posted in Geschichte, Japan tagged , um 2:01 am von G. Neuner

Japan hat noch niemals irgendwelche Kriege gewonnen!

– (glücklicherweise) unbekannter Student für International Relations (Schwerpunkt Asien), 5tes Jahr

Den Rest des Beitrags lesen »

25 Oktober 2008

Alte Schinken im modernen Antiquariat

Posted in Bücher, Geschichte tagged , , , , um 1:56 am von G. Neuner

Der Buchladen des Pieter Meijer Warnars (1820)Ich finde ja moderne Antiquariate eigentlich ganz großartig. Mit diesem Begriff meint man normalerweise eine bestimmte Art von Buchladen die sich vor allem auf das Verkaufen von Restauflagen, Mängelexemplaren und (größtenteils recht billigen) Sonderauflagen spezialisiert haben. Dieser Marktbereich war einmal ziemlich klein, hat sich aber mittlerweile so weit gemausert daß es eigene Läden dafür gibt, und daß Verlage teilweise ganze Auflagen herausbringen nur um sie mit dem häßlichen „Mängelexemplar„-Stempel zu versehen und in diese Läden zu verschaffen. Mängelexemplare sind nicht an den Buchpreis gebunden, ergo sind sie dort meist billiger zu haben. Das mag zwar nicht der edelste Grund dafür sein in solche Läden zu gehen, allerdings bin ich Student und kann mir viele Sachen einfach ansonsten nicht leisten.

Manchmal kann man mit den Büchern allerdings auch reinfallen. Es passiert mir jetzt an sich nicht allzu häufig, wenn es allerdings passiert ärgert es mich gewaltig. Den Rest des Beitrags lesen »

17 Oktober 2007

九龙城寨 Kowloon Walled City

Posted in Geschichte, Kultur, Kurios, Welt tagged , , , um 1:26 am von G. Neuner

Kowloon Walled City 1989Bis heute gilt die Ummauerte Stadt von Kowloon als das dichtbesiedelste Gebiet der Erde, auch wenn das Viertel schon 1993 abgerissen wurde. Zu seiner Spitzenzeit lebten auf den 0,026km² Fläche die es einnahm rund 50,000 Menschen. Würde man das Hochrechnen wäre das eine Bevölkerungsdichte von knapp 1,9Mio/km². Ein Wert der seitdem, und auch nie zuvor, von keiner Stadt der Welt erreicht worden ist. Nur Acht Leitungen versorgten das Viertel mit dem lebensnotwendigen Wasser, weder Chinesische noch Britische Polizisten betraten diesen Moloch, es fühlte sich einfach niemand zuständig. Den Rest des Beitrags lesen »

25 September 2007

Alles Geschmackssache

Posted in Geschichte, Irland, Kultur, Welt tagged , , um 6:53 pm von G. Neuner

Mein erster Besuch aus Deutschland, unsere erste Hausparty und mein zweiter Besuch in Bunratty Castle. Damit habe ich mein Wochenende bestritten.

Rike, Fachschaftskollegin und liebe Freundin aus Bamberg kam mit ihrem Freund zu Besuch. Eigentlich hatten sie nicht vor gehabt Limerick ueberhaupt zu betreten (verstaendlich) und ich haette es ihnen nicht verdenken koennen wenn sie nicht gekommen waeren, aber sie waren trotzdem da. Passend zu unserer ersten Party in unserem Haeuschen, einer eigentlich ganz kleinen Angelegenheit die fast nur auf Interationals beschraenkt war. Das Thema war Trash, und genau damit haben wir die Leute dann in wirklich arge Verwirrung gestuerzt. Den Rest des Beitrags lesen »

23 August 2007

Zurückgebliebenes

Posted in Archäologie, Geschichte, Kultur, Kurios, Religion, Studium um 11:42 pm von G. Neuner

Kreuzgang der Basilika St. VitusVor kurzem waren wir mit einer Archäologieexkursion in Ellwangen, einer kleinen Stadt in Baden-Württemberg mit einer wunderschönen mittelalterlichen Altstadt. Was uns an Ellwangen aber eigentlich wirklich interessierte war das Alamannenmuseum, ein eher kleines Museum, in dem aber eine ganze Menge an wirklich faszinierenden frühmittelalterlichen Funden aus einem Gräberfeld in der Nähe ausgestellt sind. Nachdem man ein Semester lang jede Woche Metallarbeiten aus dieser Zeit meterbreit an die Wand geworfen gesehen hat ist es interessant einmal zu sehen wie klein diese Stücke teilweise wirklich sind und wieviel Arbeit und Kunstfertigkeit in jedem Einzelnen davon steckte. Den Rest des Beitrags lesen »

15 Juli 2007

Phantomzeit

Posted in Geschichte, Kurios tagged um 5:03 pm von G. Neuner

Autograph of CharlemagneIch habe es mir mittlerweile zur Gewohnheit gemacht alle paar Monate einmal auf die Wikipedia Seite über Heribert Illigs Phantomzeithypothese zu schauen. Vor allem die Diskussion dort ist ein Musterbeispiel dafür wie Leute die keine Ahnung vom Thema haben versuchen im Sinne von Glaubensfragen die Gestaltung eines Artikels zu beeinflussen. Da wird argumentiert und gegenargumentiert, und während die eine Seite sinnvolle Argumente bringt macht die andere nichts anderes als unsachlich vor sich hin zu stolzieren und zu versuchen die Fachwissenschaft schlecht zu machen. Der Höhepunkt war für mich dabei erreicht als einer der Gläubigen dieser Pseudowissenschaftlichen These sich weigerte einen korrekt zitierten Aufsatz zur Kenntnis zu nehmen, weil dieser nicht im Netz stand. Und das obwohl dieser Aufsatz nicht nur mit dem Thema zu tun hatte, sondern sogar vom besagten Herrn Illig verfasst worden war. Der Aufsatz hätte seiner vorher gebrachten Argumentation entgegengestanden und so etwas kann man sich in einer Webplattform nicht leisten… Da heißt es fressen und gefressen werden und niemals zugeben, daß man falsch lag. Selbst wenn man es tat. Den Rest des Beitrags lesen »

3 Mai 2007

Der Kaiser von Amerika

Posted in Geschichte, Kurios, Welt tagged um 6:40 pm von G. Neuner

Everybody understands Mickey Mouse. Few understand Hermann Hesse. Hardly anybody understands Einstein. And nobody understands Emperor Norton.
(Malaclypse the Younger, K.S.C., Principia Discordia)

Norton IEs ist ein hierzulande etwas unbekanntes historisches Kuriosum, daß es im 19ten Jahrhundert einmal einen Kaiser der Vereinigten Staaten von Amerika gab.

Neil Gaiman benutzte ihn in einer melacholisch-hoffnungsvollen Ausgabe seiner Serie Sandman als Hauptcharakter (in Three Septembers and a January) und Mark Twain setzte ihm, als jemand der ihn persönlich kannte und von ihm zum Hofschreiber ernannt worden war, in The Adventures of Huckleberry Finn ein literarisches Denkmal. Ansonsten hört man leider hier, auf der anderen Seite des großen Teiches, nicht viel von diesem illustren und sehr, sehr interessanten Charakter. Allein im postmodernen Glauben des Diskordianismus begegnet er uns hierzulande noch als Heiliger Zweiter Klasse. Aber da das dann nur Diskordier betrifft und die sowieso kaum als echte Religion anerkannt werden (und die meist sowieso einfach nur verrückt sind), lassen wir das ganze einfach mal außen vor und beschäftigen uns mit der historischen Persönlichkeit Nortons I, des Kaisers der Vereinigten Staaten und Protektors von Mexiko. Den Rest des Beitrags lesen »