1 November 2008

No Mr. Bond, I expect you to die!

Posted in Kurios, Welt tagged , , , , , um 12:13 am von G. Neuner

Die russische kommunistische Partei hat eine neue Pressemitteilung herausgegeben, oder zumindest eine ihrer Instanzen in St. Petersburg¹ hat das getan, in der sie es verurteilen, daß sich eine der ihrigen, und damit meinen sie das neue Bondgirl Olga Kurylenko (Ukrainerin²) mit James Bond einlässt, einem Schlächter der bekannt dafür ist im Kalten Krieg hunderte von Russen getötet zu haben. Gerade eine Ukrainierin! Wo sie doch in der guten alten Sowjetunion wie von einer Mutter umsorgt und aufgezogen wurde. Und nun verrät sie die!³ Und gerade mit so einem bekannten Schurken und Mörder wie Mister Bond!
Sie könne sich, so einer der Sprecher, nur dadurch wieder ihrer Gunst versichern, indem sie ihn dem russischen Geheimdienst ausliefere damit diese ihn über die weiteren Pläne von MI6 und CIA befragen können. Den Rest des Beitrags lesen »

Advertisements

26 Oktober 2008

tiˈɛɪtʃ

Posted in Kurios, Studium tagged , um 1:14 am von G. Neuner

„Muß ich das „th“ im Englischen denn wirklich die ganze Zeit als „th/tiˈɛɪtʃ“ sprechen?!“

-Student K. (seines Zeichens 7. Fachsemester Englisch auf Lehramt) Den Rest des Beitrags lesen »

23 Juli 2008

Mit dem Gehuften Geschäfte machen…

Posted in Irland, Kurios, Welt, Werbung tagged , , , , um 10:44 pm von G. Neuner

Kaffee und Chips, tolle Kombination...

Kaffee und Chips, tolle Kombination...

Auf den Inseln sind Chipstüten etwas kleiner. Statt 200g Monstertüten¹ gibt es in GB und IE meistens nur kleine 25g Tüten. Was Deutschen instinktiv als falsch und umweltschädlich erscheint, aber eigentlich gar nicht mal so widersinnig ist: Hat man nur eine 25g Tüte dann hört man eher auf (nämlich wenn die Tüte leer ist), kann sich die Chips besser einteilen und ist nicht gleich zuviel von dem Zeug (denn ungesund ist es auf jeden Fall). Und man hat nicht mit dem Problem zu kämpfen, daß die Chips schlecht werden würden weil sie zu lange offen herum stehen.

Während Chips in Irland noch so ein gewisses Kapitel für sich sind (zB gibt es in letzter Zeit überall Chips mit Büffelgeschmack zu kaufen…), will ich hier eigentlich nur auf ein kleines Fundstück eingehen Den Rest des Beitrags lesen »

22 Juli 2008

„Es saß auf jeden Fall keiner mehr drin!“

Posted in Archäologie, Kultur, Kurios tagged , , , , , um 12:50 am von G. Neuner

sagt der Eindhovener Stadtarchäologe Nico Arts mit einem Hauch Ironie.
Gemeint damit ist der VW Käfer den er und sein Grabungsteam in den Ruinen eines Kastells in einer Schicht aus dem 16ten Jahrhundert ausgegraben haben. Der Archäologe Jon Peeters meint dazu daß es normalerweise recht selten vorkommt, daß Archäologen Autos ausgraben.
Die geneigten, mitlesenden Archäologen werden sich jetzt vielleicht fragen wie man von einer Schicht aus dem 16ten Jahrhundert sprechen kann wenn der terminus ante quem für diesen Befund doch eher irgendwo im 20ten Jahrhundert liegen muß, jeder andere mag sich fragen wie überhaupt ein Auto in einer Burg in den Boden kam. Oder warum der Wagen denn ein Käfer und kein DeLorean war wenn die Schicht doch aus dem 16ten Jahrhundert stammen soll…
Ganz offenbar während einer vorherigen Grabung in den 1960ern. Damals scheint ein Gebrauchtwagenhändler das offenbar unverkäufliche Auto in die offene Grube versenkt zu haben bevor der Bagger diese wieder zugeschüttet hat. Keine Zeitreise also, nur eine sehr rücksichtslose Müllentsorgung und ein gestörter Befund.

Video zum Thema (niederländisch)

20 Juli 2008

„StudiVZ läuft so gut, das verkaufen wir nicht“

Posted in Kurios, Social Networks, Software, Welt tagged , , , , , um 6:09 pm von G. Neuner

sagt laut Golem.de der Holtzbrinck-Manager Konstantin Urban… kein Wunder, es ist ja auch wirklich erfolgreich genug. Offenbar so erfolgreich, daß Facebook jetzt StudiVZ verklagt weil es Facebook schamlos kopieren würde, und damit Marktanteile wegnimmt.

Womit sie ja auch zweifellos recht haben. Das ist ja seit Jahren bekannt und ich (genau wie eigentlich auch viele andere) habe mich schon oft gefragt warum sich Facebook das gefallen lässt. In gewisser Weise ist es schon recht saublöd strunzdumm idiotisch leichtsinnig, einen Kopisten einfach mal so jahrelang vor sich hinwerkeln zu lassen. Aber irgendwie war da wohl auch jahrelang die typische amerikanische Überheblichkeit dabei das Zentrum der Welt zu sein. Ja, gut, fast jeder spricht Englisch, fast jeder kann diese Plattform benutzen, aber es hilft einer Plattform trotzdem wenn es sie auch auf anderen Sprachen gibt. Den Rest des Beitrags lesen »

18 Juli 2008

Uczam się jęzika polskiego (soll heißen: Ich lerne Polnisch)

Posted in Kultur, Kurios, Polnisch, Sprache tagged , , , , um 7:40 pm von G. Neuner

Ich bin gerade dabei mich in die wunderschöne polnische Sprache einzuarbeiten (Ja, ich habe eine polnische Freundin, und ja, genau deswegen lerne ichs jetzt…) mit einer Mischung aus Lehrwerken in drei Sprachen und einem Computerprogramm (Mnemosyne) zum Vokabellernen. Naja, und Coma im Hintergrund zu hören.

Da ich (überraschenderweise) als ich in Irland damit angefangen habe kein deutsches Buch zu dem Thema gefunden habe (komischerweise gibt es da vor allem englische, irische und, witzigerweise, polnische Bücher), habe ich mich irgendwann mit der guten alten Teach Yourself-Serie zufrieden gegeben.¹

Was ja nichts schlechtes sein muß, es gibt ja einen Grund warum diese Serie seit Urzeiten so bekannt ist, oder? Den Rest des Beitrags lesen »

28 Oktober 2007

playing the drums

Posted in Kurios, Musik, Video tagged , , , um 7:12 pm von G. Neuner

Ich schaue hier in Irland eigentlich nicht wirklich viel Fernsehen. Das Programm ist ähnlich wie in Deutschland öde, vorhersehbar und langweilig. Was wahrscheinlich für jedes Fernsehprogramm auf der Welt gilt.

So war es eher Zufall, daß ich bei einem Besuch in der Wohnung einiger anderer Den Rest des Beitrags lesen »

17 Oktober 2007

九龙城寨 Kowloon Walled City

Posted in Geschichte, Kultur, Kurios, Welt tagged , , , um 1:26 am von G. Neuner

Kowloon Walled City 1989Bis heute gilt die Ummauerte Stadt von Kowloon als das dichtbesiedelste Gebiet der Erde, auch wenn das Viertel schon 1993 abgerissen wurde. Zu seiner Spitzenzeit lebten auf den 0,026km² Fläche die es einnahm rund 50,000 Menschen. Würde man das Hochrechnen wäre das eine Bevölkerungsdichte von knapp 1,9Mio/km². Ein Wert der seitdem, und auch nie zuvor, von keiner Stadt der Welt erreicht worden ist. Nur Acht Leitungen versorgten das Viertel mit dem lebensnotwendigen Wasser, weder Chinesische noch Britische Polizisten betraten diesen Moloch, es fühlte sich einfach niemand zuständig. Den Rest des Beitrags lesen »

Nächste Seite