4 November 2008

Pizzateig

Posted in Culinaria, Italien, Survival tagged , , , um 3:20 am von G. Neuner

[…] and there’s no aspect, no facet, no moment of life that can’t be improved with pizza.

-Daria Morgendorffer

nicht mein Ofen (leider)

Gut, ich bin jetzt nicht der professionellste Blogger um über Pizzas zu schreiben, aber ich habe die letzte Zeit öfters mal großen Erfolg bei meinen Kommilitonen mit diesem Rezept gehabt. Geradezu gruselig viel Erfolg.
Gruselig weil das nicht viel über meine Kochkünste aussagt, sondern mehr über die Eßgewohnheiten von Studenten heutzutage.
Dieser Artikel stellt also eher als Einführung in elementare Überlebenstaktiken für Studenten dar (jeder der meine Mensa kennt wird ahnen was ich meine…).

Ein Pizzateig an sich ist ziemlich einfach zu machen, diese Variante ist schon etwas anspruchsvoller, Den Rest des Beitrags lesen »

26 Oktober 2008

tiˈɛɪtʃ

Posted in Kurios, Studium tagged , um 1:14 am von G. Neuner

„Muß ich das „th“ im Englischen denn wirklich die ganze Zeit als „th/tiˈɛɪtʃ“ sprechen?!“

-Student K. (seines Zeichens 7. Fachsemester Englisch auf Lehramt) Den Rest des Beitrags lesen »

30 Januar 2008

Versuche in angewandter Verwirrung

Posted in Erasmus, Irland, Universität um 3:46 am von G. Neuner

Heute morgen gab es für mich mal wieder eine dieser Lehrstunden des Chaos an diesem College. Das ganze ist eine etwas komplizierte Geschichte, aber es reicht wohl erstmal wenn ich allgemein sage daß von vier Stunden die ich heute hatte, ganze drei nicht zu der Zeit und dem Ort waren der auf dem Studenplan stand. Und ich war nicht der einzige der dieses Problem hatte. Heute morgen haben grob geschätzt so hundert andere Leute mit mir gewartet, während der Dozent seinen Kaffee zu Hause genossen hat (ich gönns ihm ja) weil er nämlich das ganze stundenplantechnisch durcheinandergebracht hatte (er hat sich später bei uns entschuldigen lassen).

Nicht nur er war da etwas falsch, um genau zu sein.

Dank meines Stundenplans war ich nämlich eigentlich auch im falschen Kurs. Was ich aber dann erst in de Stunde danach erfahren habe, die sich als die Stunde herausgestellt hat in die ich ursprünglich wollte, die ich aber nicht nehmen werde weil deren restlicher Verlauf überhaupt nicht in meinen Stundenplan passt. Dafür aber der Kurs der eigentlich da sein sollte wo der Kurs ist in den ich jetzt nicht reingehe. Ich weiß nicht warum das ganze so schief gegangen ist, der Stundenplan ist neu, den haben die internationalen Studenten erst am Freitag bekommen. Das war das aktuellste Modell… aber selbst da kann man nicht ganz sicher sein. Ich weiß von einer Bekannten die hier am College lehrt, daß ihr erst am Montag gesagt werden konnte ab wann sie am Dienstag ihre Kurse geben sollte. Etwas… kurzfristig.

Während in Deutschland das Chaos System hat und jede Kleinigkeit penibel-bürokratisch zu einer mittleren Katastrophe aufgebaut wird, lässt man es in Irland darauf ankommen und hat trotzdem einen gewissen Erfolg dabei. Beim Katastrophen schaffen meine ich.

Um aber mit etwas positverem zu schließen: Ich bin jetzt in einem Masterkurs über Postmoderne Amerikanische Literatur, und, oh ihr Götter, ist das schön mal wieder so etwas wie ein richtiges Seminar zu haben.

28 Januar 2008

Morgen

Posted in Erasmus, Leben um 3:07 am von G. Neuner

Morgen fängt das College wieder an. Ich denke nicht, daß ich mich darüber freue. Wieder einmal von einer Sinnkrise in die nächste stolpern, und diesmal auch noch ohne den Großteil der Mitbewohner vom letzten Semester. Die letzten Tage war ich jeden Abend weg. Irgendwie versuchen das Gefühl loszuwerden am falschen Ort zu sein. Und den nagenden Gedanken im Hinterkopf nicht zu wissen wo ich sein sollte. Ich habe plötzlich herausgefunden daß es mehr Kurse für Archäologie hier gibt als gedacht, plötzlich habe ich eher Schwierigkeiten alles was ich will in der Hinsicht zu machen. Anders allerdings beim ganzen Rest.

Es sind noch vier Monate die ich hier bin. Heute haben meine Gedanken ein „nur noch“ da hineingesetzt ohne mich zu fragen. Es sind nur noch vier Monate. Und dann? frage ich mich. Praktikum, Heimkommen, Wohnung suchen, wieder leben. Wieder lernen. Ich bin mir nicht sicher wieviel mir Irland wirklich gebracht hat. Im Grunde wollte ich all diese Reflektionen über mich und mein Leben nicht, die mich dann so nach unten gezogen haben. Die mich immer noch nach unten ziehen. Ich bin grüblerischer geworden. Ich habe wieder angefangen mich dunkel anzuziehen. Ich habe mehr geschrieben, auch wenn weniger dann wirklich irgendwo von mir publiziert wurde. Ich fühle mich distanzierter und steifer als zuvor. Und noch weniger als Teil der Welt als vorher.

Das gute daran ist daß es mir egal ist. Das schlechte daran auch. Ich fühle mich teilnahmslos und fremd. Es geht mich nichts mehr an. Ich kann nichts ändern. Nicht an mir, nicht an anderen, nicht an der Welt. Und was soll ich denn ändern wollen?

Morgen geht es weiter. Noch vier Monate lang.

17 Oktober 2007

Now with 100% more Internet

Posted in Erasmus, Irland, Studium um 12:38 am von G. Neuner

Nach ungefähr vier Wochen haben wir tatsächlich Internet bekommen. Lange hat es gedauert, lange vor allem für uns alle die wir hier doch etwas süchtig nach diesem wundervollen Zeitverschwender sind. Natürlich hat es dann gerade bei mir nicht so geklappt wie ich es haben/sollen sollte. Erst nach ungefähr drei bis vier Stunden erfolglosem Herumprobieren, Recherchieren in verschiedenen Foren im Netz und dauerndem Herumgeklicke habe ich es dann aufgegeben. Mir war kalt vom Sitzen in der Eingangshalle, ich hatte Hunger und war frustriert. Das hat der Computer offenbar gemerkt und dann nach einer Minute trotzdem auf das W-Lan umgeschaltet. Ich hasse elektronische Geräte die glauben einen Sinn für Humor zu haben. Den Rest des Beitrags lesen »

20 September 2007

Nacht in Limerick

Posted in Erasmus, Irland, Welt um 2:53 pm von G. Neuner

Montag nacht. Wir versuchen in das Nancy Blake’s zu kommen. Wir, das sind die Leute aus unserem Haus, und die zwei Amerikaner die erst letzte Woche angekommen sind. Wir werden schon bei der zweiten Person aufgehalten. Sarah, unsere Franzoesin, ist erst 20, das Pub erst ab 21. Wahrscheinlich um Binge Drinking Parties zu vermeiden bei denen sich Jugendliche sinnlos zusammenlaufen lassen. Das Drinking Age in Irland ist 18. Die ersten Erfahrungen mit Alkohol werden also passenderweise in den ersten Jahren im College gemacht. Und das merkt man natuerlich in einer Studentenstadt wie Limerick. Da will natuerlich ein so bekanntes haus wie das nancy Blake’s ein gewisses Niveau halten. Den Rest des Beitrags lesen »

10 September 2007

Firsts

Posted in Erasmus, Irland, Studium, Universität um 6:42 pm von G. Neuner

Mein erster wirklicher Tag am College liegt hinter mir. Das ganze hat oft mehr wie Schule als wie Universitaet gewirkt. Viele viel zu junge Leute die in viel zu engen Gaengen hin und her hetzen. Grosse Kurse die teilweise eher wie Schulklassen wirken. Ein Englischprof mit einem Hang zum beissenden Sarkasmus. Verstaendnis mancher Beispiele benoetigt die Kenntnis alter Star Trek Folgen. Ein Dozent fuer Leann Duchas/Irish Heritage den ich nur mit Muehe verstehe weil er, trotz ganz offensichtlicher Irischer Herkunft, Englisch als Zweitsprache spricht. Und das nicht mal allzu gut. Irische Keltentuemelei ist nur wenig besser als deutsche Germanentuemelei. Sie laesst mich spaeter nur weniger mit dem Drang mich waschen zu muessen zurueck. Die Kurse kollidieren gnadenlos miteinander. Den Rest des Beitrags lesen »

7 September 2007

Social Event

Posted in Erasmus, Irland um 2:35 pm von G. Neuner

Gestern waren wir auf einem „Social Event“.

Das Wort Social Event klingt schon so als wuerde es in einer Turnhalle stattfinden, wir wuerden im Kreis sitzen und alkoholfreien Punsch trinken und ein Lernspiel spielen um unsere Namen auswendig zu lernen.

Nein, natuerlich war es nicht so. Allerdings leider auch nicht so anders. Wir sassen dann abends in einem Grossraumpub direkt neben dem Campus (es gab also Alkohol) und mussten dort ein Quiz mitmachen, wir internationalen Studenten und die ganzen Erstsemester dort. Den Rest des Beitrags lesen »

Nächste Seite